So, nun ist eine lange und kräftezehrende Saison vorüber. Wir blicken auf viele erfolgreiche und lehrreiche Renntage zurück und möchten nochmals einen Überblick über die letzten Rennen geben.

 

Gruibinger Albtraufmarathon - 08.+09.September 2018

Vor heimischem Publikum fand vergangenes Wochenende der Albtraufmarathon in Gruibingen statt. Durch die Nähe zum Start war es ein besonderes Event und wir konnten unsere Sponsoren in der Heimat entsprechend repräsentieren. Samstags fand ein Sprintwettkampf statt, wo immer 4 Fahrer gegeneinander fahren – die ersten 2 erreichen das Finale, bis schließlich der Sieger gekürt wird. Philipp Moll und Johannes waren hier am Start. Philipp Moll schied leider im Viertelfinale aus. Johannes Wahl erreichte den Finallauf und konnte sich einen starken 2. Platz sichern.

Am vergangenen Samstag fand in Blaubeuren das Lions-Club 6h Team-Event statt. Das Benefiz-Rennen stand wie im vergangenen Jahr wieder auf unserem Rennkalender. Gestartet wurde im Zweierteam und abwechselnd wurde versucht, so viele Runden auf dem durchaus technischen Rundkurs zu absolvieren. 3,4km mit 75hm – 2 Anstiege, 2 Abfahrten. Wir waren mit gleich 3 Teams am Start. Radsportler sind normalerweise Einzelkämpfer, umso schöner auch im Team Leistungen erbringen zu können – Geteilte Freude ist nunmal doppelte Freude.

Teil1: Salzkammergut Trophy

Der heutige Rennbericht ist etwas anderes als die Vergangenen – am letzten Samstag fand in Bad Goisern die legändere Salzkammergut Trophy in Österreich statt. Alleine die Zahlen lassen den Ruf, eines der härtesten Mountainbike Marathons Europas zu sein, bestätigen. 211km – 7100hm – 16 Stunden Zeitlimit. 

Morgens um 2 Uhr klingelte also der Wecker – um 5 fiel dann gemeinsam mit über 800 anderen „Challenger“ der Startschuss. Bei frischen 8-9° herrschte eine angespannte Atmosphäre. Das Motto „Einmal Hölle und zurück“ trifft auf dieses Event mehr als zu.

1.Nordschwarzwaldtrophy Schömberg

Bei perfektem Wetter startete am Samstag morgen Marco Schütz bei der ersten Auflage der Nordschwarzwaldtrophy in Schömberg, nahe Calw. Er entschied sich für die Mitteldistanz mit rund 40km und 900Hm, welche aus zwei Teilstrecken mit 23km und 17km mit einem zu bewältigenden Skihang mit rund 30% Steigung beinhaltete. Marco Schütz starte mit einem guten Tempo und konnte sich schnell in einer Gruppe um Platz 30 festsetzen. Ein unglücklicher Plattfuß in einem der zahlreichen Trails verhinderte jedoch eine gute Platzierung und kostete einige Zeit. Schlussendlich erreichte er das Ziel nach 2,22h auf 68.Platz gesamt (16.Altersklasse). 

Vergangenes Wochenende fand in Albstadt das Traditionsevent „Albstadt Bike Marathon“ statt. Gemeinsam mit über 2100 Starterinnen und Startern nahm Sebastian Miller die 84km und knapp 2000hm in Angriff. Aufgrund der starken Regenfälle die Tage vor dem Wettkampf war die Strecke stellenweise sehr tief und klebrig. Sein Langzeit-Ziel, den Marathon in unter 3:10 Stunden zu meistern, erreichte er trotz der schwierigen Bedingungen dieses Jahr nach einigen Anläufen zum ersten Mal.

Nach 3:09h erreichte er als 29. das Ziel, was einem 26. Rang der Herren Lizenzklasse bedeutet.

Das Ergebnis lässt nun positiv auf das kommende Saisonhighlight in Österreich blicken. Dort heißt es, bei einem der härtesten Marathons Europas, 211km,7100hm und über 12 Stunden seine körperlichen Grenzen auszutesten.