Bernd Weiler auf Platz 4 

Mit den Deutschen Masters Meisterschaften 2018 in Hochfügen wollte Bernd Weiler eine durchwachsene Saison erfolgreich abschließen. Zwar konnte er sich in der FIS-Rangliste in den Disziplinen Slalom und Riesenslalom leicht verbessern, ohne mit den gezeigten Leistungen jedoch ganz zufrieden zu sein.

Die rund 370 gemeldeten Athleten für die Disziplinen Super-G, Riesenslalom und Slalom fanden optimale Bedingungen allerdings mit eisigen Pisten vor.

Am Anfang des Programms stand der Super-G. In zwei Sprintdurchgängen....

wurden die Sieger der verschiedenen Altersklassen ermittelt. Bernd Weiler hatte Glück mit der Startnummer 2 und fand eine perfekte Piste vor, was er auch zu nutzen wusste. Zunächst Platz 3, also galt es nochmals Vollgas zu geben, um die ersehnte Medaille – wie im Vorjahr - zu gewinnen. Am Ende war ihm das 1/100-Glück nicht holt. Mit 2/100 Rückstand auf Platz 3, am Podest vorbei und gar 3/100 waren es nur auf Platz 2. Etwas beeindruckt von diesem Ergebnis, wollte er im Riesentorlauf etwas zu viel; am Ende Stand Platz 7 zu Buche. Den abschließenden Slalom am Sonntag konnte Bernd Weiler grippegeschwächt, nicht mit gewohntem Elan fahren. Hier musste er mit Platz 8 zufrieden sein.

So wusste er nicht so recht, wie er die Ergebnisse einordnen sollte. Sicherlich wäre etwas mehr drin gewesen, aber die Gewissheit vorne mitmischen zu können ohne viel Training, rückt die Ergebnisse in ein anderes Licht. Die WM findet Ende März in den USA statt, dieses Mal ohne Bernd Weiler. Damit endet eine durchwachsene Masters-Saison, immerhin Platz 22 im Gesamt-Weltcup seiner Altersklasse sind mehr als erhofft. (bw)