Zwei Top Ten Plätze für Bernd Weiler

Den Wetterkapriolen getrotzt

Am vergangenen Wochenende nahm Bernd Weiler vom TSV Weilheim beim FIS Master Cup Event des Britischen Masters Teams in Chatel teil. Mit einer Alpinen Kombination, Super-G, Riesenslalom und Slalom standen anstrengende Wettkämpfe für die rund 200 gemeldeten Masters an. 

Doch die Wetterkapriolen sorgten für ein wahres Durcheinander......

Weiler mit durchwachsenen Ergebnissen

Jüngst war Bernd Weiler beim FIS-Master-Cup Alpin in Veysonnaz. Traditionell beginnt hier die Wintersaison für die Mastersläuferinnen und -läufer mit einem Slalom und zwei Riesentorläufen. Veysonnaz lockt stets über 130 Skirennläufer/innen aus über 10 Nationen zum Opening auf der Bärenpiste, eine der schwersten im gesamten Masters-Terminplan.

Mit großer Vorfreude ging Bernd Weiler die Wettkämpfe an. Insbesondere freute er sich auf den Slalom. Mit einem 5. Platz nach Durchgang 1 lag er auf Tuchfühlung

FIS-Masters-CUP – Premiere in der Skihalle Hamburg – Wittenburg

 

Erstmals in der Geschichte des FIS-Masters-Cup fand ein Event in einer deutschen Skihalle statt. So kamen rund 100 Masters – Skirennläufer aus 16 Nationen zur Premiere in die Skihalle nach Hamburg – Wittenburg. Da war es gut, dass die Piste von der FIS kurz vor der Veranstaltung homologiert wurde.

Auf der mit Sprühbalken perfekt präparierten Piste mit einer Länge von rund 300 Metern und 60 Höhenmetern fanden zwei Slalom-Wettbewerbe mit jeweils drei Durchgängen statt.

Bernd Weiler vom TSV Weilheim ließ es sich nicht nehmen,

Gold für Romy Holl und Pascal Maier

 

Beflügelt von den nahezu perfekten Wintersportverhältnissen auf der Alb veranstalteten die Vereine der SG Teck unter der Federführung von Daniela „Spagge“ Ambacher gleich zwei Kinderrennen an einem Wochenende. Wer an beiden Rennen an der Pfulb/Schopfloch und am Hagsbuch/Laichingen am Start war, sicherte sich außerdem die Chance, bei der Gesamtwertung – dem Alb-Double – abzusahnen. 

Romy Holl/U14w und Pascal Maier/U12m packten die Gelegenheit beim Schopf und holten sich beide den Sieg in ihrer Altersklasse. Maier siegte in beiden Einzelrennen knapp vor seinem Vereinskameraden Linus Bauer, der in der Gesamtwertung dann auch den zweiten Platz belegte. Romy Holl lag an beiden Tagen auf dem zweiten Platz was ihr aber für den Gesamtsieg mit insgesamt einer knappen Sekunde Vorsprung ausreichte. 

In der Mitte die Siegerin Romy Holl
In der Mitte die Siegerin Romy Holl

Referatsleiter: Anke Luczky, Bernd Holl


TEXT

Unterkategorien