Heike Siegemund // Der Teckbote

Seit 125 Jahren besteht der Turn- und Sportverein Weilheim. Zum Festakt kamen 220 Gäste in die Limburghalle. Alle waren sich einig: Der Verein ist immens wichtig für die Stadt.

Der Turn- und Sportverein (TSV) Weilheim feiert dieses Jahr ein besonderes Jubiläum: Am 10. Dezember 1893 hatten 35 Turner den Verein gegründet, dem aktuell 2 378 Mitglieder angehören. 220 geladene Gäste kamen am Freitagabend zum großen Festakt in die frühlingshaft geschmückte Limburghalle.

Die drei Vorsitzenden des TSV (von links: Reiner Braun, Thomas Nußbaumer und Bruno Kächele) erhalten von Wolfgang Drexler (rechts), Präsident des Schwäbischen Turnerbunds, eine Urkunde zum 125-jährigen Bestehen des Vereins.Fotos: Heike Siegemund

Reiner Braun, einer der drei Vorsitzenden, freute sich darüber, dass auch „politische Schwergewichte“ das 125-jährige Bestehen des Vereins mitfeiern wollten: Vor Ort waren die FDP-Bundestagsabgeordnete Renata Alt, der SPD-Bundestagsabgeordnete Nils Schmid, der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Zimmermann sowie der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Drexler, der zugleich Präsident des Schwäbischen Turnerbunds (STB) ist.

DOWNLOAD FESTSCHRIFT -> DOWNLOADS

125 Jahre TSV bedeute „125 Jahre Tradition, 125 Jahre ehrenamtliches Engagement, 125 Jahre Gemeinschaft und 125 Jahre Amateurtum“, sagte Braun. „Amateur kommt vom lateinischen amare“, ergänzte das Vorstandsmitglied und betonte: „Diese Liebe zum Sport trägt unser Vereinsleben.“ Unzählige ehrenamtlich Engagierte leisteten einen wertvollen Beitrag für die Bildung, Erziehung und den sozialen Frieden in der Gesellschaft. Braun richtete an die anwesenden Politiker den Appell: „Machen Sie es den Ehrenamtlichen nicht noch schwerer, ihre Aufgaben zu erfüllen.“ Vor allem in steuerrechtlichen und anderen rechtlichen Fragen seien die Aufgaben ohne professionelle Hilfe oft kaum mehr zu bewältigen.

„125 Jahre TSV Weilheim - das ist wahrlich ein Grund zum Feiern“, betonte Bürgermeister Johannes Züfle. Der Verein habe sich seit seiner Gründung auf beeindruckende Weise entwickelt: „vom Turnverein klassischer Prägung zum modernen Mehrspartenverein“, der ein breit gefächertes Mitgliederspektrum anspreche. Die Stadt unterstützt den Verein auch finanziell: In den vergangenen zwölf Jahren hat Weilheim insgesamt sechs Millionen Euro für die Stadionsanierung sowie den Bau der Lindachsporthalle und des Kunstrasenspielfelds zur Verfügung gestellt. Außerdem plant sie jährlich 250 000 Euro für den Unterhalt der Sportanlagen im Haushalt ein.

Auch Züfle ging auf die vielen ehrenamtlich Engagierten ein: „Sie haben den Verein in den vergangenen 125 Jahren getragen und machen ihn fit für die Zukunft.“ Dabei begleite die Stadt Weilheim sie gerne, betonte der Rathauschef und überreichte den Verantwortlichen eine „Jubiläumsgabe für die Jugendarbeit“ in Höhe von 1 250 Euro.

Reichlich Geschenke im Gepäck hatte Wolfgang Drexler: Er überbrachte etwa Urkunden des Deutschen und Schwäbischen Turnerbunds sowie einen Gutschein über 250 Euro. „Der TSV kann stolz sein: Es gibt nicht viele Vereine, die auf eine solch lange Geschichte zurückblicken können“, sagte Drexler. Der TSV stehe für Kontinuität und Stabilität und gebe der Gesellschaft Halt und Orientierung. 24 Prozent aller Weilheimer seien Mitglied des TSV - „das ist ein stolzer Anteil“. Der Verein biete nicht nur Bewegung, sondern auch Begegnung. Drexler lobte die TSV-Mitglieder besonders für ihre Kooperationen mit den Kindergärten. „Unsere Gesellschaft wird immer mobiler und gleichzeitig nimmt die Bewegungsarmut zu.“ Bewegungsmangel sei eine entscheidende Ursache für Entwicklungsstörungen bei Kindern. Darüber hinaus „lernen Kinder in einem Verein wichtige Werte“.

Jedes siebte Kind in Deutschland ist zu dick, bestätigte Karl Zimmermann. Aus seiner eigenen Schulzeit weiß er: Kinder, die in Sport gut waren, seien auch in anderen Fächern erfolgreich gewesen. „Sie hatten einen Ausgleich und konnten sich besser konzentrieren.“


Höhepunkte des Abends

Einen Dialog der Generationen präsentierten Dieter Bischoff und Andreas Klöhn. Die TSV-Mitglieder gingen auf die Entwicklung des Vereins ein und auf den „ganzen Stolz“ der Vereinsmitglieder: die Skihütte auf Gruibinger Gemarkung. „Die Hütte dient allen Abteilungen für Veranstaltungen in idyllischem Ambiente.“

Derzeit gibt es im Verein sieben Abteilungen: Fußball, Handball, Berg- und Wintersport, Koronarsport, Tischtennis, Karate und Kindersport. Für Letzteren überreichte Bischoff als Sprecher aller Vereine in Weilheim und Hepsisau einen Scheck über 200 Euro.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Zauberkünstler Enzo Paolo, der mit allerlei Tricks und Kniffen faszinierte. Die Stadtkapelle Weilheim gestaltete den Abend musikalisch. Darüber hinaus präsentierte Vorstandsmitglied Reiner Braun die 300 Seiten umfassende Festschrift, von der alle Gäste ein Exemplar mit nach Hause nehmen durften.


QUELLE: https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-weilheim-und-umgebung_artikel,-die-liebe-zum-sport-traegt-den-verein-_arid,213632.html